Abschlussveranstaltung Migrantinnen in Niedersachsen

Die Abschlussveranstaltung der Aktionswochen "Migrantinnen in Niedersachsen - Integration gestalten" hat am 22. November 2010 im Alten Rathaus in Hannover stattgefunden.
Sie wurde eröffnet von der Niedersächsischen Sozial- und Integrationsministerin Aygül Özkan. Die Ministerin betonte, dass "Frauen im Integrationsprozess eine Schlüsselrolle einnehmen". 123 Projekte in mehr als 150 Kommunen wurden im Rahmen der landesweiten Aktionswochen von 2008 – 2010 umgesetzt.

2010-11-22-MiN_Abschluss_Ministerin


Almut von Woedtke, die Projektleiterin, moderierte durch die Veranstaltung und gab einen thematischen Einstieg. Die Vielfalt der zahlreichen erfolgreichen Projekte stand dabei ebenso im Mittelpunkt wie die kompetente und gelungene Zusammenarbeit mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten.

2010-11-22-MiN_Abschluss_vonWoedtke

2010-11-22-MiN_Abschluss_MS

Auf dem Markt der Möglichkeiten wurde Gedrucktes, Vertontes und Gestaltetes aus den kommunalen Projekten gezeigt.

2010-11-22-MiN_Abschluss_MarktderMoeglichkeiten

2010-11-22-MiN_Abschluss_MarktderMoeglichkeiten_2

2010-11-22-MiN_Abschluss_Hoerstation

 

Das Programm Migrantinnen in Niedersachsen - Integration gestalten!

Ziele des Handlungsprogramms sind:

  • Integration unter der Maßgabe von Demokratie und Gleichberechtigung
  • Klima der Akzeptanz zwischen Frauen mit und ohne Migrationshintergrund schaffen
  • Integration als Querschnittsaufgabe in Verwaltung und Politik verankern
  • Verbesserung der Rahmenbedingungen für geschlechtergerechte Integration
  • Aufbau Interkultureller Kompetenz
  • Interkulturelle Öffnung der Verwaltung

Halbzeit im Projekt Migrantinnen in Niedersachsen

Seit eineinhalb Jahren werden im Rahmen des Landesprogramms "Migrantinnen in Niedersachsen - Integration gestalten" Projekte und Initiativen kommunaler Gleichstellungsbeauftragter gefördert, die Integrationsmaßnahmen unter der Maßgabe von Gleichberechtigung und Chancengleichheit entwickeln und durchführen sowie Beispiele gelingender Integration bekannt machen. Begleitet und unterstützt werden die Aktionswochen von der gleichnamigen Wanderausstellung, die für ein Miteinander von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund wirbt.

Zur Halbzeit des laufenden Landesprogramms fand am 23.September 2009 in der Vernetzungsstelle ein erstes Bilanzgespräch mit dem zuständigen Referat des Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, Frauen der AG "Migrantinnen" und einer Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros sowie den zuständigen Frauen aus der Vernetzungsstelle statt.

Neben einer Auswertung der bisher 85 kommunalen Projekte (davon 40 in 2008, 45 in 2009), stand die Frage nach der Erreichung der Projektziele, den Auswirkungen auf die Rahmenbedingungen der Aktionswochen 2010 sowie auf zukünftige Aktionswochen auf der Tagesordnung. (22.10.2009)

Aktionswochen gestartet

Auftakt_Migrantinnen_MinisterinDie Niedersächsische Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann hat das landesweite Aktionsprogramm "Migrantinnen in Niedersachsen - Integration gestalten" am 28.4.2008 in Hannover gestartet. Prof. Dr. Rita Süssmuth hob in ihrem Vortrag die "Rolle der Frau im Integrationsprozess" hervor. Die vielen Gleichstellungsbeauftragten und die Hauptverwaltungsbeamten und -beamtinnen sowie weitere Vertretungen aus Kommunen und Verbänden konnten sich über die Initiative informieren. mehr