Ladies on tour

Viele Migrantinnen haben in ihren Heimatländern wegen der geographischen Lage, aus finanziellen oder kulturellen Gründen das Fahrrad fahren nicht erlernen können. In der neuen Heimat jedoch wäre diese Fähigkeit von Vorteil, da aufgrund eines meistens geringen Einkommens ein Auto aber auch Bus- und Bahnfahrkarten oftmals nicht erschwinglich sind.

Inhalt des Kursangebotes in Braunschweig ist das praktische Erlernen des Radfahrens sowie die Aneignung allgemeiner Verkehrsbestimmungen. Unkompliziert und unbürokratisch finden die Frauen aus unterschiedlichen Ländern zusammen - mit und ohne eigenem Fahrrad. Sie knüpfen in den Kursen schnell Kontakte untereinander, helfen und unterstützen sich gegenseitig in ihrer gemeinsamen Zielsetzung.

Diese Zielsetzung geht jedoch weit über das Radfahren lernen hinaus: Migrantinnen wird eine Möglichkeit gegeben, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, sie in ihrer Mobilität zu fördern und ihren "Radius" zu erweitern. Das Fahrrad dient als Medium zur Förderung des Integrationsprozesses. Und künftig werden immer mehr "Ladies on tour" das Land beleben.

In Braunschweig wurde das Pilotprojekt 2003 gestartet und findet mittlerweile in der achten Staffel statt. zurück